BMW Werk Steyr erweitert Produktionskapazität

29. Oktober 2020 - BMW

Das BMW Group Werk Steyr ist das weltweit größte Motorenwerk der BMW Group. Jährlich werden hier über eine Million Benzin-, Diesel- und Hybridmotoren produziert, 80 Prozent aller Kernkomponenten für Antriebe der BMW Group gefertigt sowie alle Dieselmotoren des Konzerns entwickelt. Damit zählt das Werk Steyr zu einem der wichtigsten Antriebskompetenzzentren im globalen Produktionsnetzwerk der BMW Group.

Nun wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Erweiterung der Produktionskapazitäten gesetzt: Im September ging eine neue Motorenmontagelinie zur Produktion von hocheffizienten 4- und 6-Zylinder Benzinmotoren in Betrieb. Dafür hat die BMW Group in Summe rund 102 Millionen Euro am Standort Steyr investiert, wovon 73 Millionen Euro in den direkten Aufbau der Linie flossen und 29 Millionen Euro in die notwendige Prozesseinbindung des Montagebandes in die bestehende Infrastruktur. Errichtet wurde das neue Montageband auf zwei Ebenen mit einer Fläche von insgesamt über 12.800 m2. Die innovative Linie umfasst 50 Automatikstationen mit Robotern und 65 Handarbeitsplätze für Mitarbeiter. Das Besondere ist dessen Flexibilität: die Jahresauslastung der Produktionslinie ist von 180.000 auf 360.000 Einheiten flexibel skalierbar. Somit kann das Angebot an Benzinmotoren deutlich ausgebaut und auf die volatile Nachfrage am Markt reagiert werden. „Mit den Investitionen in unsere neue Montagelinie setzten wir abermals ein positives Zeichen für den Produktionsstandort Österreich. In dem wir unsere Kompetenzen im Bereich der Benzinmotoren weiter ausbauen, bereiten wir uns im Werk Steyr auf alle Eventualitäten vor. Auch in Zeiten von COVID-19 werden wir keine Kürzungen vornehmen, die unsere Zukunft gefährden und mit allen Mitteln versuchen, die hohe Auslastung unseres Werks abzusichern“, so Dr. Alexander Susanek, Geschäftsführer des BMW Group Werk Steyr.


Gebündeltes Know-how an einem Standort
Die umfangreichen Kompetenzen in der Motorenproduktion, der Komponentenfertigung und der Entwicklung von Antrieben machen das Werk Steyr zum elementaren Bestandteil des weltweiten Forschungs- und Produktionsnetzwerks der BMW Group. Auch im Bereich der alternativen Antriebe setzt das Werk wichtige Schritte für die Zukunft, denn in die Fertigungslinie zur Produktion von Gehäusen für die neue Generation der E-Antriebe wird ebenfalls weiter investiert. In den nächsten Monaten erfolgt eine weitere Ausbaustufe, um die geplante Kapazität von 460.000 Einheiten bis 2025 zu erreichen. Aktuell fährt die Linie eine Kapazität von 50.000 Einheiten, die nächste Stufe umfasst weitere 50.000 Einheiten. Das bedeutet, dass eine Gesamtauslastung von 100.000 Einheiten in dieser Ausbaustufe geplant ist. „Durch die Bündelung der geballten Antriebskompetenz am Standort, trägt das Werk maßgeblich zur Leitstrategie ‚Power of Choice‘ bei. Denn parallel zum weiteren Ausbau des Verbrennungsmotors setzt das Werk auch auf konsequente Elektrifizierung. Somit ist der Standort Steyr in allen Bereichen bestens aufgestellt und hat die nötige Flexibilität, um die Zukunft des Antriebs aktiv mitzugestalten“, so Michael Nikolaides, Bereichsleiter Produktion Motoren und E-Antriebe BMW Group.